Bethesda

Wenn man ausschließlich die Highlights berücksichtigt, hat Bethesda eine gute E3 Show auf die Beine gestellt. Deshalb vergessen wir mal das ganze Mobile und MMO Gedöns und konzentrieren uns auf die richtig spannenden Titel.

Letztes Jahr hieß das Motto von Bethesda #SavePlayer1. Dies wurde als Seitenhieb auf all die Multiplayer-Only-Spiele ohne Story Kampagne gesehen. Bethesda Softworks stand seit jeher für fantastische Einzelspieler Erfahrungen. Doch dieses Jahr, scheint das Motto vergessen und mit Fallout 76 einen Ausflug in die Multiplayer Welt gewagt.

Fallout 76 ist Bethesdas größtes und wichtigstes Spiel dieses Jahr. Doch erste Fanreaktionen fallen milde gesagt skeptisch aus. Grund dafür ist, dass der Titel komplett Online gespielt werden muss. Obwohl das Spiel grundsätzlich alleine gespielt werden kann, werdet ihr auf jeden Fall auf andere Spieler treffen. Ihr dürft euch bekriegen, zusammen Quests erledigen, Basen bauen, mit Atomraketen beschießen und all die schönen Dinge machen, die wir von naja, eben Online Spielen so kennen.

Als Konsequenz daraus können wir ableiten, dass sich wohl oder übel an der klassischen Fallout Erfahrung einiges ändern wird. Beispielsweise werden keine V.A.T.S. (Zeit anhalten, um auf einen bestimmten Körperteil des Gegners zu zielen) mehr benutzt werden können. Große Story Entscheidungen, welche die Landschaft oder deren Bewohner verändern, werden bei Fallout 76 wohl auch der Vergangenheit angehören. Ich persönlich möchte dem Spiel eine faire Chance geben, aber ein Fallout Online stand nun wirklich nicht auf meiner Wunschliste.

Rage 2 wird von den Entwicklern ID Software und Avalanche Studios in Kooperation entwickelt. Der Shooter wirkt absolut genial in seiner verrückten, bunten und chaotischen Art. Am ehesten lässt sich das Spiel als Mix von Mad Max und Borderlands beschreiben. Hier haben sich zwei geniale Entwickler vereint, um ihre jeweiligen Stärken auszuspielen und schlussendlich etwas völlig neues Entstehen zu lassen. Ich freue mich riesig darauf!

In Wolfenstein Youngblood dürfen wir mit den Zwillingstöchtern von B.J. Blaskowicz auf Nazi Jagd gehen. Setting wird diesmal Paris der 1980er sein, wo jungen Damen ihren vermissten Vater suchen werden. Außerdem handelt es sich bei diesem Spin-off, um einen Koop-Shooter. Bereits die ersten beiden Teile haben mich begeistert. Somit, immer her damit!

In Doom Eternal dürfen wir einmal mehr die Hölle hinabsteigen, um verschiedensten Monstern den Gar auszumachen. Das Reboot aus dem Jahre 2016 war sehr gut gelungen. Wenn darauf aufgebaut wird, kann eigentlich nichts schief gehen!

Am Ende wurde es nochmal richtig spannend, als zwei Spiele angekündigt wurden, welche schon länger in der Gerüchtekiste herumwuseln. Einmal Starfield, ein SciFi Singleplayer Rollenspiel, von dem man eigentlich sonst noch gar nichts weiß. Außer das wir wohl noch eine ganze Weile darauf warten werden. The Elder Scrolls VI krönte Bethesdas Show mit einem kleinen Teaser zum nächsten Teil. Auch hier ist im Grund noch nicht viel bekannt. Beide Titel werden wohl erst in der nächsten Konsolen Generation erscheinen. Da können wir uns auf was freuen!

Square Enix

Das war wohl nix. Nach knapp 30 Minuten blickten Fans weltweit verwundert auf ihre Monitore, als die Square Enix Aufzeichnung endete. Eine ganze Reihe von den gezeigten Spielen, wurden bereits am Tag vorher auf der Xbox Pressekonferenz präsentiert. In einigen Fällen sogar genau der selbe Trailer! Darunter Just Cause 4, Captain Spirit, Nier Automata, Kingdom Hearts 3 und Shadow of the Tomb Raider. Einfach nur zum Kopfschütteln.

Neue Ankündigungen gab es in Form von The Quiet Man und Babylons Fall von Platinum Games. Auch die Gelegenheit über die Neuankündigungen ausführlich zu sprechen wurde verpasst, somit stehen die Ankündigungen erst mal ohne Informationen im Raum. Octopath Traveler für die Switch bekam immerhin endlich einen Release Termin (13.Juli). Außerdem gab es einen neuen Trailer zu Dragon Quest 11, das in Japan bereits erhältlich ist.

Doch wo war das Final Fantasy 7 Remake? Oder das bereits angeteaste Avangers Spiel? Ich möchte hier nicht unnötig zu hart klingen, aber die Präsentation hätte man sich im Grunde auch sparen können. Wenn man beschließt, alle großen Spiele auf anderen Konferenzen zu zeigen, sollte man sich am Ende nicht wundern, wenn Fans enttäuscht die Köpfe schütteln. Dabei hat Square Enix eine ganze Reihe toller Spiele im petto. Die oben genannten Ableger von Kingdom Hearts, Tomb Raider und Just Cause sehen allesamt genial aus!

2 Kommentare zu „[E3 2018] Bethesda und Square Enix – Das waren die Tops and Flops

Lass mich wissen was du denkst!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.