Microsofts Xbox hat ein paar holprige Jahre hinter sich gebracht. Nach dem katastrophalen Start in die aktuelle Konsolen Generation, vielen Fehlentscheidungen, schwachen Verkaufszahlen, kaum exklusiven Spielen, schwachen Ablegern der großen Marken wie Halo 5 hatte man sich wohl auch in Redmond seine Gedanken gemacht, wie es mit der Marke weiter gehen soll. Lange Zeit musste die Xbox Sparte unter Sparflamme leben. Man mag es kaum glauben, aber das Geld für größere Investitionen wurde von ganz oben bei Microsoft nicht freigegeben. Doch der Wind hat sich gedreht und die Antwort ist klar ausgefallen. Xbox wird uns noch viele Jahre begleiten und ist mit einem Knall zurück in aller Munde.

Lasst uns zusammen, die Highlights der Xbox Konferenz analysieren. Angefangen mit dem neuen Microsoft Studios Aufgebot, über Second Party (von Microsoft gepublished) bis hin zu völlig neuen Third Party Partnerschaften.

Microsoft Studios – Die Familie wächst

Als Phil Spencer 5 neue Microsoft First Party Studios angekündigt hat, ist wohl dem einen oder anderen die Kinnlade runter gefallen. Eine unglaublich wichtige Botschaft an alle Kritiker, die sich zurecht gefragt haben, ob Microsoft noch weiter in exklusive Spiele investieren möchte. Mit The Initiative gründet Microsoft ein völlig neues Studio in Santa Monica Kalifornien, das unter der Leitung von Darryl Gallagher (ehemals Crystal Dynamics) an neuen Spielen arbeiten soll. Ich gehe davon aus, dass hier die nächste ganz große Singleplayer IP auf uns wartet. Aber realistisch gesehen wird es noch mindestens 3-4 Jahre dauern, bevor wir ein Spiel von dem Studio sehen werden. Trotzdem eine wichtige Botschaft an alle Xbox Fans. Es wird kräftig investiert. Und wenn der Geldbeutel schon mal offen ist, hat sich Microsoft gleich 4 weitere Studios gegönnt.

Playground Games war bereits langjähriger Partner von Microsoft und steht hinter den fantastischen Forza Horizon Ablegern. Zusätzlich wurde ein zweites Team bestätigt, dass an einem Open World Spiel arbeiten soll. Gerüchten zufolge, könnte dies ein neuer Fable Ableger sein. Dieser Kauf macht natürlich auf mehreren Ebenen Sinn. Die Mannschaft bei Playground hat längst bewiesen, dass sie Weltklasse Spiele produzieren können. Bei Microsoft will sicher niemand, dass sich wer anderes das Studio einverleibt.

Weiters werden Compulsion Games (We Happy Few – erscheint am 10. August), Ninja Theory (Hellblade) und Undead Labs (State of Decay), die Microsoft Studios Familie erweitern.  Alle drei Studios, sind von der Mitarbeiter Anzahl eher als klein einzustufen, werden aber unter dem Microsoft Schirm mit mehr Ressourcen ausgestattet, um in Zukunft noch bessere Spiele abzuliefern. Mit Ninja Theory  und Compulsion hat man sich zwei Weltklasse Story Teller ins Bot geholt, während Undead erst küzlich mit State of Decay 2 einen weiteren Teil des beliebten Zombie Survival Shooters veröffentlichte.

Aber auch die bestehenden First Party Studios waren nicht untätig. So wurde mit Halo Infinite eine neue Ära für den Master Chief eingeläutet. Darüber habe ich aber so viel zu sagen, dass es dafür einen eigenen Artikel geben wird (kommt bald versprochen). Gears of War 5 (Gears 5?) lässt uns, zumindest teilweise, in die Rolle von Kait Diaz schlüpfen und scheint diesmal doch etwas mehr Risiken, im Storytelling, eingehen zu wollen. Als Fan der Serie freue ich mich schon darauf, wo uns The Coalition hinführt.

Mit Gears Tactics erscheint ein weiterer Gears Ableger. Das Runden basierende Strategie Spiel erinnert an XCom und soll 12 Jahre vor den Ereignissen von Gears of War 1 spielen. Der Titel erscheint überraschenderweise vorerst nur für den PC. In Gears Pop treffen mit Gears of War und Funko Pop zwei Welten aufeinander, für die ich anfangs nur ein Augenrollen übrig hatte. Dazu auch noch ein Mobile Spiel. Aber je mehr ich darüber nachdenke desto lustiger finde ich die Idee. Wenn es gut gemacht ist, kann das Ganze durchaus eine kurzweilige Unterhaltung bringen. Sowohl bei Gears Tactics als auch Gears Pop konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen, ob sie direkt bei The Coalition entstehen oder von Third Party-Partnern entwickelt werden.

Von den bereits erwähnten Playground Games bekommen wir den nächsten Forza Horizon Ableger. Im vierten Teil des Open World Arcade Racers dürfen wir durch Großbritannien brettern. Hat noch wer so richtig Lust durch Edinburgh zu rasen? Ich freu mich drauf. Weiters wurden Updates für Sea of Thieves angekündigt, um den Rare Piraten einen neuen Anlass zu geben, ins See zu stechen.

Second Party – Jetzt wird gepublished

Außerhalb der neuen First Party Familie wurden fleißig bestehende Partnerschaften gepflegt und neue gegründet. Unser alter Freund Cuphead bekommt nicht nur einen neuen DLC spendiert, sonders auch gleich einen neuen spielbaren Charakter namens Ms. Chalice. Crackdown 3 bekam nach unzähligen Verschiebungen nun doch einen Release Zeitraum mit Februar 2019 spendiert. Der neue Trailer sah nun doch einen Tick besser aus als erwartet, aber meine Erwartungshaltung zu dem Titel ist nach den offensichtlichen Problemen in der Entwicklung weiterhin niedrig.

Ori and the Will of the Wisps aus dem Hause Moon Studios, konnte einmal mehr mit einem wunderschönen Trailer begeistern. Leider müssen wir uns noch etwas länger gedulden, da der Titel auf nächstes Jahr verschoben wurde. Auch Battletoads bekommt ein Comeback. Hier hat man sich mit Dlala Studios zusammengetan um ein 3-Spieler Couch Koop Spiel zu erschaffen.

Third Party – neue Partner braucht das Xbox Land

Neben den hauseigenen Titeln wurde eine ganze Menge an Third Party Spielen gezeigt. Da es nicht wirklich sinnvoll ist hier nochmal alle aufzulisten, beschränke ich mich auf die größten Überraschungen. Besonders aus Japan gab es einige Titel, die nicht unbedingt mit Xbox in Verbindung gebracht werden. Hier hat sich Microsoft einige strategisch wichtige Partner gesucht, um die Welt daran zu erinnern, dass so mancher Titel nicht ausschließlich auf Sonys PlayStation erscheint.

Allen voran Titel wie Kingdom Hearts 3, Devil May Cry 5 oder der neue From Software Titel Sicuro: Shadows Die Twice. Damit soll vor allem die Wahrnehmung geändert werden, dass solche Titel erst gar nicht auf Xbox erscheinen. Außerdem hilft ein solcher Auftritt, den japanischen Entwicklern eine neue Käuferschicht anzusprechen. Find ich gut! Cyberpunk 2077 hatte nicht nur die Ehre die Konferenz ausklingen zu lassen, sondern dürfte am Ende noch dem einen oder anderem Titel die Show gestohlen haben. Da kommt einiges auf uns zu!

Step by step

Doch auch wenn die Zukunft für Xbox gesichert ist und interessante Spiele am Horizont stehen, kann eine Tatsache nicht übersehen werden. Auch dieses Jahr hat Microsoft, mit Ausnahme von Forza Horizon 4, keine großen Exklusivtitel mehr im petto. Geduld ist angesagt. Andererseits erscheinen dieses Jahr noch so viele Spiele, dass der eine oder andere behaupten mag, keine weiteren Spiele mehr zu benötigen.

Der Weg ist gepflastert. Jetzt muss er gegangen werden. Microsoft hat ganze Arbeit geleistet. Das Xbox Team stand unter Zugzwang und hat geantwortet. Vieles von dem gezeigten, ist noch Jahre entfernt. Die neuen Studios brauchen ihre Zeit, um neue hochqualitative Spiele zu entwickeln. Die Schatten vergangener Jahre sind noch zu sehen. Doch die Botschaft ist klar. Xbox wird uns noch lange begleiten und das ist fantastisch für jeden Videospiel Fan und gesund für die Industrie.

Lass mich wissen was du denkst!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.